Pinterest SEO: Der ausführliche Guide [2021]

von Über den Otter...

Pinterest? Das war doch dieses soziale Netzwerk für Bilder, oder? Im nachfolgenden Guide erfahren Sie, warum Pinterest eigentlich eher eine visuelle Linksammlung ist. Außerdem zeige ich Ihnen, wie Sie mithilfe von Pinterest SEO mehr Traffic für Ihre Webseite generieren.

Pinterest? Zwischen sozialem Netzwerk und visueller Linksammlung

In vielen Küchen hängt sie noch, die gute alte Pinnwand. Hier werden wichtige Notizen oder Ideen mithilfe von Stecknadeln angepinnt. Die Plattform Pinterest funktioniert ganz ähnlich, nur als soziales Netzwerk.

Pinterest – die digitale Pinnwand? Anstatt Post-Its werden Links gesammelt.


Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine, die hauptsächlich der Inspiration dient. Der Begriff setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „Pin“ (Anstecknadel) und „Interest“ (Interesse). Bei der Plattform handelt es sich um ein soziales Netzwerk, das ähnlich wie Instagram einen starken Fokus auf Bilder legt.

Über eine Suchmaske können Nutzer nach bestimmten Begriffen suchen. Anschließend erhalten sie eine Übersicht aller relevanten Bilder zu ihrer Suchanfrage. Diese können anschließend mithilfe von virtuellen Lesezeichen („Pins“) auf der eigenen Pinnwand gesichert werden. Mithilfe dieser „Repins“ gelangen die Nutzer schnell wieder zum entsprechenden Posting. Nutzer können fremde Inhalte pinnen oder eigene Bilder hochladen.

Die relevantesten Pins zum Keyword „Search Engine Optimization“.


Die eigenen Pins werden auf virtuellen Pinnwänden – auch „Boards“ genannt – organisiert. Um Pins zu einem bestimmten Bereich, wie z.B. Rezepte oder Frisuren, gruppieren zu können, wird für jedes Board ein Oberthema vergeben. Bei den Boards handelt es sich also um eine Art virtuelles Fotoalbum, das sich endlos erweitern lässt [1, 2].

Aus Unternehmenssicht ist Pinterest besonders interessant, da jedem Pin ein Link zur Webseite angehängt werden kann. Außerdem tummeln sich auf Pinterest meist ganz spezielle Zielgruppen, die für bestimmte Unternehmen interessant sind. Daher sorgt Pinterest SEO nicht nur dafür, die eigene Markenbekanntheit durch zielgruppenrelevante Inhalte zu erhöhen, sondern auch direkt Traffic für die Webseite zu generieren. Somit handelt es sich bei dem sozialen Netzwerk um eine visuelle Linksammlung.

Wie funktioniert der Pinterest Rankingalgorithmus?

Wie jede Suchmaschine möchte Pinterest genau die Inhalte anzeigen, die die Suchanfrage des Nutzers bestmöglich bedienen. Dazu setzt das Netzwerk auf eine Kombination aus verschiedenen Algorithmen und Machine Learning Modellen. In einem ausführlichen Hintergrundartikel erklären die Entwickler der Plattform, wie sie einzelnen Bildern bestimmte Keywords zuweisen.

So werden für jeden Pin und jedes Board bestimmte Schlüsselwörter aus den beschreibenden Textelementen extrahiert (u.a. Pin-Title, Pin-Beschreibung, URL, Boardname und -beschreibung). Um sinnvolle Resultate zu erhalten und falsche Schreibweisen auszuschließen, werden diese Schlüsselwörter anschließend mit einem internen Wörterbuchverzeichnis abgeglichen. Basierend auf den Ergebnissen werden dann mögliche Keywords für den jeweiligen Pin definiert. So kann die Plattform alle Pins zuordnen, die für einen bestimmten Suchbegriff überhaupt in Frage kommen.

Anhand welcher Kriterien sortiert Pinterest die Treffer auf der Suchergebnisseite?


Im nächsten Schritt wird den Schlüsselwörtern dann mithilfe von Machine-Learning Modellen ein sogenannter Confidence-Score zugewiesen. Dieser beschreibt, wie relevant der Pin für das jeweilige Schlüsselwort ist. Dieser Wert bestimmt maßgeblich über das Scoring. Also darüber, an welcher Position der Pin für das Keyword gelistet wird [3, 4].

Tiefergehende Informationen zur Suchmaschinentechnik bei Pinterest finden Sie im Medium-Blog.

Die wichtigsten Rankingfaktoren für Pinterest SEO

Neben der oben beschriebenen Keyword-Relevanzbestimmung gibt es noch weitere Einflussfaktoren für die Pinterest Suchergebnisse. Die wichtigsten Rankingfaktoren im Pinterest SEO sind die folgenden [2, 3]:

  1. Domain-Qualität
  2. Qualität des Pins
  3. Qualität des Pinners
  4. Relevanz des Themas (siehe oben)


Wie kann ich die Domain-Qualität erhöhen und das Vertrauen steigern?

Die Kennzahl Domain-Qualität beschreibt die Qualität und die Vertrauenswürdigkeit deiner Webseite. Mithilfe von Algorithmen bewertet Pinterest die Popularität deiner Pins. Populäre Pins lassen auf eine vertrauenswürdige Webseite mit qualitativ hochwertigem Content schließen.

Die wichtigsten Faktoren, um deine Domain-Qualität zu steigern, sind die folgenden:

1. Konto in einen Business-Account konvertieren

Der Business-Account von Pinterest bietet zahlreiche Auswertungen wichtiger Kennzahlen. Diese Daten bieten die Basis für weitere Optimierungen. Außerdem dient der Business-Account als Vertrauenssignal für Pinterest.

2. Webseite verifizieren

Durch das Hinzufügen eines Meta-Tags an deinen Quellcode kannst du deine Webseite verifizieren. Die Verifizierung deiner Webseite gilt als Zeichen für Legitimität.

3. Rich Pins

Rich Pins sind ein wichtiges Werkzeug für Rankingverbesserungen. Mithilfe dieser „organischen Pins“ können Informationen direkt von deiner Webseite zu einem Pin übertragen werden. Rich Pins synchronisieren sich automatisch, sodass die Informationen nicht veralten.


Rich-Pin Informationen werden als mithilfe von schema.org Auszeichnungen im <head>-Bereich des HTML-Codes hinzugefügt.


4. Konsequentes pinnen

Tägliches Pinnen ist Key auf Pinterest. Um Vertrauen zu gewinnen, sollte dies anfangs am besten manuell geschehen. Dabei sollte ein Verhältnis von 80:20 zwischen fremden und eigenen Pins eingehalten werden. Das bedeutet: In den ersten Wochen macht es Sinn, etwa 80% fremde Pins und 20% eigene Pins zu veröffentlichen. Nach und nach sollte die Anzahl der eigenen Pins aber deutlich steigen. Später können auch Automatisierungstools, wie zum Beispiel Tailwind, eingesetzt werden [2, 3, 4].

Wie bewertet Pinterest die Qualität eines Pins?

Um die Qualität eines Pins bewerten zu können, nutzt Pinterest verschiedene Faktoren:

  • Bildqualität
  • Bildbeschreibung
  • Allgemeine Performance
  • Aktualität (zu einem geringen Maße)
  • Engagement (Beliebtheit + Interaktionsrate)


Dabei ist das Nutzer-Engagement das entscheidende Kriterium. Um ein hohes Engagement zu erreichen, braucht es Inhalte, die die Zielgruppe ansprechen. Dabei steht der Mehrwert für den Nutzer im Vordergrund. Unternehmen, die im Pinterest-SEO erfolgreich sein wollen, sollten daher in hochwertige Bilder, Infografiken und Bild-Text Kombinationen investieren. Nachfolgend finden Sie einige Tipps zur Pin-Gestaltung:

1. Keywords in Titel und Beschreibung

Der Titel des Pins muss die Zielgruppe ansprechen und optimalerweise die wichtigsten Keywords enthalten. Die Beschreibung des Pins sollte die Nutzer zum Klick auf die Webseite animieren. Gelegentlich befragt Pinterest die Nutzer nach der Zufriedenheit mit den Inhalten und berücksichtigt diese Informationen ggf. auch für die Bewertung der Pin-Qualität. Tragen Sie daher in Beschreibung und Titel nicht zu dick auf!

Pin-Title und Pin-Beschreibung auf das Suchwort „Sommerrezepte“ optimiert. Weiteres Potenzial für Optimierungen des Boardnamen und der -beschreibung.


Wie Sie interessante Keywords für Pinterest SEO recherchieren, erfahren Sie im Absatz „Keyword-Recherche“.

2. Hochwertige Bilder in den richtigen Maßen

Klar, wer im Pinterest-SEO erfolgreich sein will, benötigt hochwertige Bilder. Allerdings sollten diese auch in den richtigen Maßen gepostet werden. Empfohlen wird das Hochformat mit einem Seitenverhältnis von 2:3. Dabei sollte das Bild mindestens 735 px x 1102 px groß sein.

Vorsicht bei Text-Overlays: Hier sollte sparsam mit Textelementen umgegangen werden. Auch macht es Sinn mit kontrastreichen Farben zu arbeiten, um Aufmerksamkeit zu generieren. Selbstverständlich sollte das Bild hochwertig bearbeitet sein und zum Titel passen.

3. Website: Mobile-first & Pin-it

Vor der Veröffentlichung gerne Bilder und Webseite auf mobilen Endgeräten testen. Auch sollte die „Pin-it“ Funktion der Webseite hinzugefügt werden. So können Nutzer Webseiteninhalte leicht abspeichern. Das lohnt sich gerade im E-Commerce: Die Brand 21Vanity ist hier lobend zu erwähnen.

4. Bildoptimierung mit Alt-tags

Die wichtigsten Keywords sollten in den Alt-tags sowie im Dateinamen platziert werden [2, 3].

Was ist die Pinner Quality und wie kann ich sie verbessern?

Neben der Performance einzelner Pins, bewertet Pinterest auch die Qualität, Relevanz und Aussagekraft des Profils sowie der einzelnen Pinnwände. Dabei werden die folgenden Einflussfaktoren berücksichtigt:

  • Anzahl der Follower
  • Engagement
  • Pin-Qualität
  • Regelmäßiges Pinnen
  • Speichern & kommentieren von Pins anderer Nutzer
  • Beantwortung von Nachrichten & Kommentaren

Auch sollten der Markenname sowie das Hauptkeyword im Pinterest-Namen platziert werden. Schließlich wird aus dem Accountnamen die URL des Profils kreiert. Für einen professionellen Auftritt sollte ein hochwertiges Logo verwendet werden. Des weiteren macht es Sinn, wichtige Keywords sowie einen CTA in der Kurzbiografie des Profils zu geben. Abschließend sollte das Cover-Bild schon einen Eindruck der Marke sowie der angebotenen Dienstleistungen geben.

Um die Pinner-Qualität weiter zu optimieren, helfen die folgenden Tipps:

  • Ein regelmäßig gepflegtes, aussagekräftiges und mit Keywords bestücktes Profil zu erstellen.
  • Pinnwände regelmäßig optimieren, um ein stärkeres Follower-Engagement zu erreichen.
  • Regelmäßig auf Pinterest aktiv zu sein und mit anderen Nutzern zu interagieren [2, 4, 6].

Keyword-Recherche auf Pinterest

Sowohl bei der Optimierung der Pin- als auch der Pinner-Qualität spielen Keywords eine Rolle. Um diese Keywords an den wichtigen Stellen zu platzieren, muss man allerdings erst einmal wissen, wonach die Nutzer bei Pinterest suchen. Daher führt man zuerst eine Suchwortanalyse durch.

1. Auto Vervollständigung

Nach Eingabe eines Begriffs in die Suchmaske, zeigt Pinterest mit der Auto-Vervollständigung zahlreiche ähnliche Schlagworte an. Diese dienen als perfekte Inspiration für die Suchwortanalyse.


Auto Vervollständigung zum Keyword „Online Marketing“.


2. Verwandte Suchbegriffe

Wenn bestimmter Begriff gesucht wurde, findet sich auf der Suchergebnisseite außerdem eine Auswahl von verwandten Begriffen. Hier finden sich oft interessante Long-Tail Keywords [5].


Verwandte Suchbegriffe werden direkt unterhalb der Suchmaske angezeigt.


Mithilfe der vorgestellten Methoden lassen sich leider keine spezifischen Suchvolumina für die Keywords ermitteln. Lange Zeit hat sich hierfür das Tool Pinterested von Szymon Wilkosz angeboten. Seit einer Änderung der API im Oktober 2020 funktioniert das Tool aber leider nicht mehr.

Um weitere Keywords zu recherchieren und auch eine grobe Idee über die Nachfrage zu bekommen, empfehle ich daher auch Tools aus dem Google-Kosmos, wie zum Beispiel, den Keyword-Planer oder spezielle SEO-Tools, wie Searchmetrics oder Sistrix, zu nutzen.

Kurzübersicht: Hier sollten Sie Keywords verwenden

Wie im Laufe des Textes beschrieben, sollten Sie die recherchierten Keywords an verschiedenen Stellen im Profil nutzen. Zusammenfassend nochmal die wichtigsten Elemente für eine Keyword-Platzierung [5]:

  • Profilbeschreibung
  • Pinnwand-Titel
  • Pinnwand-Beschreibung
  • Pin-Beschreibung
  • Alt-Text

Pinterest SEO: Wie sind Ihrer Erfahrungen?

Viel Spaß beim Optimieren! Ich freue mich, wenn Ihnen dieser ausführliche Guide weitergeholfen hat. Berichten Sie gerne über Ihre Erfahrungen mit Pinterest SEO in den Kommentaren.

Quellen

[1] https://www.alexandrapolunin.com/blog/was-ist-pinterest

[2] Website Boosting Ausgabe 56

[3] https://medium.com/pinterest-engineering/understanding-pins-through-keyword-extraction-40cf94214c18

[4] https://neilpatel.com/blog/pinterest-seo/

[5] https://www.omt.de/pinterest-marketing/mit-deiner-keyword-recherche-zum-pinterest-erfolg/

[6] https://powerdigitalmarketing.com/blog/the-pinterest-algorithm/#gref

Related Posts

Otter-Diskussion: Was denken Sie?